Mandevilla Boliviensis, Chilenische Dipladenie

170721, 105418, Mandevilla Boliviensis, Chilenische Mandevilla
170721, 105418, Mandevilla Boliviensis, Chilenische Mandevilla

Mandevilla

Systematik
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Unterfamilie: Apocynoideae
Tribus: Mesechiteae
Gattung: Mandevilla
Wissenschaftlicher Name
Mandevilla
Lindl.

…, Oh, eine Dipladenie oder auch Mandevilla!…, Oh, eine Dipladenie oder auch Mandevilla!…, eine Mandevilla – aber welche? M. sanderi “Alba” ? oder M. boliviensis?…, Das weiß ich auch nicht, allein von der Blüte würde ich Alba sagen. Ich weiß aber nicht ob das die einzige weiße ist!…, Also, die Wahrscheinlichkeit, dass man das identifizieren kann, ist nicht einfach, also, es gibt ein paar Hybriden die weißblühend sind…., Wenn die chemische Stauchung nachlässt, also nächstes Jahr, kann man dann an den Internodien mitunter erkennen ob sanderi (ob es eine Sorte ‘Alba’ mit einheitlichem Sortenbild gibt wage ich zu bezweifeln) oder eine Hybride mit boliviensis (die Art selbst hätte AFAIK eine andere Blattform). Solange die Stauchung wirkt wohl eher nicht…., Die habe ich auch auf dem Balkon stehen und gibt es auch in anderen Farben. Die Dipladenie sieht sehr schön aus wenn sie blüht…., Ich liebe diese Blumen…., das ist doch Jasminblütiger Nachtschatten, also die weiße. Lianen, Kletterpflanzen oder Halbsträucher in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Mandevilla-Arten und ihre Sorten befinden sich schon seit über 100 Jahren in Kultur. Vor allem in der Gründerzeit waren die Schling- und Kletterpflanzen beliebte Zimmerpflanzen. Euasteriden I Ordnung: Enzianartige (Gentianales) Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) Unterfamilie: Apocynoideae Tribus: Mesechiteae Gattung: Mandevilla, … – Steinmetz München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.