Kunststein. Grabeinfassung. Reinigen.

170816, 172643, Moos auf Naturstein, Kunststein
170816, 172643, Moos auf Naturstein, Kunststein

Moos und Flechten.

Notiz, …, Die Logik gewalttätiger Menschen ist: “Ich bin wütend weil Du so bist wie du bist und deshalb bist du schuld dass ich wütend geworden bin.”

“Soll ich die Grabeinfassung aus Kunststein reinigen lassen?”

Notiz, …, Ich denke dass jeweils situationsbedingt entschieden werden sollte ob man die Grabeinfassung aus Kunststein reinigt bzw. reinigen lässt oder nicht. Generell tendiere ich dazu zu sagen: Nein. Grabeinfassungen aus Kunststein sollen nicht gereinigt werden. Der Grund dafür ist sehr einfach. Sie werden dadurch nämlich nicht schöner, im Gegenteil. Alte gereinigte Kunssteineinfassungen, auch wenn sie sehr gewissenhaft und zeitaufwendig gereinigt wurden, machen immer einen etwas unordentlichen und schäbigen Eindruck. Das Ergebnis ist immer genau das, was für Putzteufelchen ein Grauen ist. Ausserdem ist die Oberfläche des Kunststeins sehr rau, fast so wie sehr grobes Schleifpapier, was ideale Bedingungen sind für Mikroorganismen, Algen, Flechten und Moose, etc. sich schnell wieder anzusiedeln. Eine Einfassung aus Kunststein in stets sauberen Zustand halten zu wollen ist eine ziemlich aussichtsloses und demotivierendes Unterfangen. Deshalb sollte man diesen Flechtenwuchs und die Vermoosung nicht einfach nur akzeptieren sondern kultivieren. Wer den Moos- und Flechtenwuchs fördern möchte kann auf eine bewährtes Rezept der Guerillagärtnern anwenden: Man sammle eine Handvoll Moos und Flechten. Diese gibt man zusammen mit Joghurt, etwas Zucker und Wasser in einen Mixer und misch daraus bei niedriger Drehzahl eine Art Moos-Smoothie der in seiner Konsistenz einem Arran ähneln sollte. Mit einem Pinsel wird dann die Grabsteineinfassung mit dieser Mischung eingestrichen. Moos wächst besonders gut auf feuchtem Untergrund in schattiger Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.