Alpen-Edelweiß, Leontopodium nivale subsp. alpinum

160630, 091748, Alpen-Edelweiß, Leontopodium nivale subsp. alpinum
160630, 091748, Alpen-Edelweiß, Leontopodium nivale subsp. alpinum

Alpen-Edelweiß,
Leontopodium nivale subsp. alpinum

Notizen, …,

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Gnaphalieae
Gattung: Edelweiß (Leontopodium)
Art: Alpen-Edelweiß
Wissenschaftlicher Name
Leontopodium nivale
(Ten.) A.Huet ex Hand.-Mazz.

Blütezeit: Juli-August, Bestäuber sind vor allem Fliegen sowie Hautflügler, Falter und Käfer. Die Scheinblüte bleibt bis in den Winter hinein erhalten.
Wuchshöhe: 20-40 cm, Hemikryptophyten, Überdauerungsknospen liegen an der Erdoberfläche, Edelweißstock, …
Standort: Sonne, Vorkommen auf Kalksteinfelsen, steinigen Wiesen und Rasen, bevorzugt felsige Kalksteinumgebung
Pflanzabstand: 30-40 cm
Pflegeaufwand: gering
Wasserbedarf: gering
Winterhart: ja, überwinternd grüne, ausdauernde krautige Pflanze, …
Schnittblume: ja
Lebensdauer: mehrjährig. Das Alpen-Edelweiß gilt in Österreich und Deutschland als stark gefährdet. Pflanze nicht zum Verzehr geeignet! Umgangssprachliche Namen sindWollblume, Bauchwehbleamerl, Irlweiß, Almsterndl, Federweiß, selten auch Silberstern, Wülblume, Alvatern, … In Gärtnereien gibt es neben aus Alpen-Edelweiß gezüchteten Sorten auch aus dem Himalaja stammende Arten und Hybriden, die bei richtiger Kultivierung auch im Tiefland ihre weiße Farbe behalten können. Sie unterliegen dort allerdings an zu nährstoffreichen und schattigen Standorten der Gefahr, weniger kompakt zu werden und zu vergrünen.  60630, 091748, Alpen-Edelweiß, Leontopodium nivale subsp. alpinum, …, kaufen, , Die Gartenstaude braucht einen kalkhaltigen Boden und ein sonniges Plätzchen, um optimal gedeihen zu können. Wie sie es von ihrer Heimat in den Bergen gewöhnt ist, sollte der Boden eher trocken und durchlässig sein, zu viel Feuchtigkeit an den Wurzeln bekommt der Polsterstaude nicht. Gedeiht auch in Kübeln: Ist das nicht eine gute Nachricht für alle Balkon- und Terrassengärtner? Auch Sie müssen auf dieses faszinierende Symbol des Hochgebirges nicht verzichten, denn es wächst auch in Töpfen und Trögen. Auch hier sollten Sie unbedingt auf einen kalkhaltigen Boden achten und Staunässe vermeiden. Ebenso ist ein vollsonniger Standort für das Alpen-Edelweiß unabdingbar, damit es alle Erwartungen zu Ihrer vollsten Zufriedenheit erfüllen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.